X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
DreifaltigkeitskircheDreifaltigkeitskirche in Kollmann
Zum Keschtnweg
Kollmann DorfgasseDorfgasse in Kollmann
Friedburg in KollmannFriedburg in Kollmann
Friedburg

Kollmann

Der Ausgangspunkt der alten “Kaiserstraße” war schon Johann Wolfgang von Goethe bekannt.

Das Eisacktal war schon seit jeher ein bedeutendes Durchzugsgebiet. Mit diesem Umstand hängt auch die Entwicklung der Barbianer Fraktion Kollmann eng zusammen, da sie im Tal am rechten Ufer des Eisacks liegt. Bereits zur Römerzeit (15 v. Chr. – 476 n. Chr.) soll sich hier eine Siedlung mit Namen „Sublavio“ befunden haben. Wertvolle Erkenntnisse über die Römer zog man auch aus den Funden, die 1927 beim Bau des Staubeckens zutage kamen. Kollmann war zudem Ausgangspunkt der sogenannten „Kaiserstraße“, die über den Ritten nach Bozen führte, da die Eisackschlucht ab Kollmann bis Kardaun meistens nicht passierbar war. Viele Reisende und über 60 Kaiserzüge wählten diesen anstrengenden Anstieg bis nach Rotwand, Lengstein und Lengmoos auf ihrer Reise nach Rom zur Krönung und natürlich auch auf dem Rückweg.

In diesem Zusammenhang könnte man auch die ehemalige Bezeichnung Kollmanns sehen: 1217 wird dieses Gebiet nämlich als „Rittenfuoz“ bezeichnet. Colman taucht um 1355 auf: „hof datz Rittenfuoss den der Kolman baut“. Der Name dieses Mannes wurde dann wohl als Bezeichnung für die ganze Siedlung verwendet.

1314 ließ der Bozner Kaufmann Heinrich Kunter einen Weg durch die Eisackschlucht anlegen, den sogenannten „Kuntersweg“, der 1480 zu einer bequemen Fahrstraße ausgebaut wurde. Daraufhin wurde von Herzog Sigismund im Jahre 1483 in Kollmann eine Zollstation erbaut, die seit 1850 Friedburg genannt wurde und sich heute in privaten Händen befindet und als Gastbetrieb geführt wird. Das Zollamt wurde 1829 aufgelassen.

Kollmann wurde von vielen berühmten Persönlichkeiten in ihren Reiseberichten erwähnt, nicht zuletzt von Goethe in seiner "Italienischen Reise".

Besichtigt werden können die Leonhardkirche und die Dreifaltigkeitskirche, die früher als Zollkapelle bezeichnet wurde.
Kollmann mit Kirche
Infobüro Barbian
Dorf 10
I-39040 Barbian
Tel. +39 0471 654 411
Fax +39 0471 654 260
info@barbian.it


Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 08.30 - 12.00 Uhr
Freitag + Samstag: 08.30 - 11.30 Uhr

Vom 14.06. - 30.08.:
Montag - Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr und 14.30 - 18.00 Uhr
Samstag: 9.00-12.00 Uhr

Urlaub in der Erlebnisregion Klausen Barbian Feldthurns Villanders
teamblau