X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Latzfons, KlausenLatzfons - Sonnige Fraktion von Klausen
Latzfons Frühlingsbeginn
Winter in Latzfons
Sommer in Latzfons

Latzfons

Willkommen im Dorf auf der Sonnenseite

Das an der Sonnenseite des Eisacktales gelegene Dorf Latzfons (1.160 m) bildet die größte Fraktion der Gemeinde Klausen (525 m) und ist mit seinem netten Ortskern und den umliegenden Wäldern, Almwiesen und Gipfeln ein abwechslungsreiches Ausflugs- und Urlaubsziel im Sommer wie auch im Winter. Latzfons scheint 1050 zum ersten Mal geschichtlich auf, als Lazefunes (lat. „latas fontes“), der Ort „bei den ergiebigen Quellen“. Es ist auf Landesstraße über Feldthurns oder über die enge Pucherstraße entlang des engen Tinnetals erreichbar.

Und auch was den Genuss angeht, kann Latzfons Superlative aufweisen: Stammt doch Südtirols bester Speck aus dem Klausner Feriendorf. Lesen Sie mehr über die Prämierung der Südtiroler Speck-Spezialitäten.

Latzfons - Ein Freizeitparadies!

Im Sommer - Wandern und Mountainbiken

Für Wanderbegeisterte, Naturliebhaber, Mountainbiker ist Latzfons und Umgebung ein vielversprechender Ort für Ihre Freizeitleidenschaft. Es gibt mehrere Ausgangspunkte für kurze, eintägige oder längere Touren, um das Gebiet und die Natur der Sarntaler Alpen zu erkunden und dessen Natur zu erleben, abseits vom Trubel der vielbesuchten Dolomiten. Die bekanntesten Ausgangspunkte mit gratis Parkmöglichkeit sind Kaseregg, Kühhof, und Steineben.

Das nach dem Dorf benannte Latzfonser Kreuz (2296 m), einer der höchsten Wallfahrtsorte Europas, gilt als ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die Wanderwege mit einmaligem Blick auf die Dolomiten und das Schlerngebiet, verbinden mehrere Hütten wie zum Beispiel die Klausner Hütte, das Latzfonser Kreuz, die Stöfflhütte, Radlseehütte, und die Jochalm, und eignen sich auch für Mountainbiker wunderbar. Bis Ende Oktober bieten diese Wanderwege auch im Herbst eine prächtige Landschaft und Aussicht. Ein kulinarischer Tipp: viele Bauernhöfe und Gasthäuser des Eisacktales bieten im Herbst das für das Eisacktal typische Törggelen an, eine Mahlzeit in geselliger Runde mit traditioneller bäuerlicher Kost.

"Jagersteig" in Latzfons
Der schon seit Jahrzehnten bestehende aber teilweise unwegsame Verbindungsweg zwischen der "Jocherer Alm" und der "Runggerer Alm" wurde letzten Herbst wieder für Wanderer begehbar gemacht. Zwischen der Klausner Hütte und der Runggerer Alm zweigt der Weg links ab (Jagersteig Nr. 25) und führt durch Latschenwald etwas unterhalb des Latzfonser Kreuzes bis auf die Jocherer Alm.  Der Weg endet etwas oberhalb vom "Gomp". Man kommt an Bächlein und Bänken vorbei und kann die Natur genießen. Gehzeit ca. 1h30min.
Damit das im Gebiet lebende Wild auch weiterhin möglichst viel Ruhe hat, wurde der Weg nur für Fußgänger gemacht. Für Motorrad, Mountainbike und Kinderwagen ist er absolut nicht befahrbar. Im Winter ist der Weg sehr lawinengefährlich und unwegsam, somit nicht begehbar.

Im Winter – Rodeln, Schneewandern und Skitourengehen

Auch im Winter zieht Latzfons viele Sportbegeisterte zum Rodeln, Skitourengehen oder Winterwandern an. Trotz der meist milden Winter, gibt es eine gut betreute Rodelbahn für Naturbahnrodler, die für Trainings und landesweite Rodelrennen genutzt wird, und eine nicht ganz so anspruchsvolle Familienrodelbahn. Beide Bahnen haben ihren Ausgangs- und Zielpunkt in Steineben. Dort, oder in einem der gemütlichen Gastbetriebe im Dorf, kann man sich nach anstrengendem Training oder einer winterlichen Wanderung bei einer heißen Tasse Tee, Schokolade oder Glühwein wieder aufwärmen.

Sehenswürdigkeiten

- Die Kirche zum Hl. Jakob im Dorfzentrum wurde 1999 erweitert, wobei die alte gotische Kirche aus dem Jahre 1523 geschickt mit einem Neubau verbunden wurde.
- Das schmucke Kirchlein St. Peter im Walde ist einen Spaziergang vom Dorf entfernt und der Überlieferung nach noch älter als die Pfarrkirche. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört natürlich auch das unverkennbare Latzfonser Kreuz Kirchlein, das im Jahre 1868 erbaut wurde und im Sommer den „Schwarzen Herrgott“ beherbergt, eine Ikone, die den Wanderer vor den Launen des Wetters schützt.

Das Dorfleben - herzlich und traditionsbewusst

Latzfons hat ein reges Vereinsleben und traditionelle Feste und Feiern, an denen das idyllische Dorf so richtig auflebt.

Feste, Feiern, Traditionen

- Gerichtsumgang - Wallfahrt zum Latzfonser Kreuz vom Dorf und wieder zurück (Juni)
- Musik- oder Sportvereinfest auf dem Festplatz (Anfang Juni)
- St. Magdalenafeier am Latzfonser Kreuz (Ende Juli zum Namenstag der Hl. Magdalena)
- Almabtrieb mit traditionellem Umzug und Konzert (Anfang September)
- Ostermontag: Nachmittagskonzert der Musikkapelle auf dem Dorfplatz
- Traditionelle Prozessionen: Fronleichnam-, und Herzjesuprozession (Mai, Juni)
- Vierbruderschaftsprozessionen am Ostermontag, Dreifaltigkeitssonntag (Sonntag nach Pfingsten), Schutzengelsonntag (1. Sonntag im September), und Martinssonntag (November)

Auch Musikliebhaber kommen in Latzfons auf Ihren Geschmack, wenn die Musikkapelle, der Chor, der Viergesang oder eine der anderen Musikgruppen ihr Können zu verschiedenen Anlässen zum Besten geben.



 
Urlaub in der Erlebnisregion Klausen Barbian Feldthurns Villanders
teamblau